Es war ein großartiges Fest

BIZEBAK Familienfest war ein überwältigender Erfolg

Fast 1100 Menschen besuchten am 03. Oktober das “BIZEBAK-Familien-Strassenfest” am Kanalhafen und feierten die erhaltenswerte Baukultur.

Der Wettergott hatte ein Einsehen und liess überwiegend die Sonne scheinen, als am 03.Oktober die Menschen zum Handelshafen strömten, um der Einladung der “Bürgerinitiative zum Erhalt der Baukultur am Kanalweg” – kurz BIZEBAK – zu folgen.

Strassenfest
Foto: Wiebke Kreinick

Grosszügig hatten die Veranstalter die Strasse “Am Handelshafen” vom Städtischen Lagerhaus, bis zur Firma Karl Unckenbolt abgesperrt, um Platz zu schaffen für die Besucher*innen und die vielen angebotenen Kinderspiele. Viele Besucher*innen waren der Aufforderung gefolgt, etwas leckeres für das ‘Nachbarschaftspicknick’ mit zu bringen und so bog sich die Tafel mit Kuchen, Salaten und vielerlei anderen Leckereien.

Für die Kinder gab es neben eionem großen Vorrat an Strassenkreide auch die Möglichkeit ‘Riesen-Seifenblasen’ zu machen, eine Faszination, die auch viele Erwachsene ergriff.  Sportlich wurde es beim ‘Bahnschwellen-Boule’, bei dem Groß und Klein einen riesen Spass hatten.

Für die kulturell Interessierten, gab es gleich drei Ausstellungen zu besuchen. Der Verein zum Erhalt Wilhelmshavener Baukultur zeigte auf Bildern und in einer Animation Perspektiven für das JadeBad. Dietrich Wilke, Inhaber des Weindepot am Handelshafen, zeigte seine brillianten Aufnahmen von der leider abgerissenen Halle der ehemaligen Holzfirma Brader, begleitet von einer Dia-Show mit Bildern der ehemaligen Südzentrale von Imke Zwoch. Beate Reese hatte in ihren Räumen im Hause “Karl Unckenbolt” eine wirklich sehenswerte Ausstellungen mit Bildern aus der Gründerzeit Wilhelmshaven bis heute.

Unterschriften
Foto: Wiebke Kreinick

Aus besonderem Anlass hatten unsere Freund*innen vn der Landesbühne die Gelegenheit genutzt auf die Finanzierungnot des Theaters hin zu weisen und Unterschriften für eine Petition zu sammeln. Kultur ist vielfältig und spiegelt sich eben in Bauwerken, aber auch in Taten von Menschen wieder. Beides braucht unsere Gesellschaft dringend und so fanden sich viele Unterstützer*innen, die sich in beide Unterschriftenlisten eintrugen.

Hoffnungsfroh stimmten die vielen Gespräche mit Bürger*innen, Fachleuten aus der Immobilien- und Baubranche und Politikern, die die Forderung nach Erhalt und Belebung des Bauensembles uni sono teilten und bereits auf dem Fest kreative und auch manchmal sehr konkrete Ideen einbrachten.

Diese Fest machte Freude, gab Mut und Kraft zum weiter machen und gab Impulse für die Zukunft.

Uns als Veranstaltern bleibt nur ein ganz großes DANKE zu sagen und die Bitte uns weiter nach Kräften zu unterstützen.

Impressionen vom Familienfest

Danke an Wiebke Kreinick für die Fotos

Schreibe einen Kommentar

2 + 6 =